top
logo

Dr. Helene Fernau-Horn

Sie wurde als Helene Fernau am 7. August 1892 in Berlin geboren und promovierte 1920 nach dem Studium der Philologie in Greifswald. Sie hatte ausgeprägte künstlerische Neigungen und bereiste als Sängerin und Rezitatorin viele Länder Europas und Südamerikas.

1925 heiratete Dr. Helene Fernau den Arzt Dr. Horn und zog nach Stuttgart. Auch hier gab sie Unterricht in Rezitation und Gesang, bis sie eines Tages von einem Arzt einen schweren Stotterer zugewiesen bekam. Damit begann ihre Pioniertätigkeit auf dem Gebiet der Logopädie.

Nach anfänglicher Ratlosigkeit fesselte sie das Problem aber so stark, dass sie mit Beharrlichkeit und großem Fleiß sich dieser Herausforderung stellte. Sie durchforschte alle Bibliotheken, aber an einschlägiger Literatur gab es außer den Arbeiten von Hermann Gutzmann sen. und jun. und den Therapievorschlägen von Fröschels nichts. Sie war mit dem Problem, stotternden Menschen zu helfen, ganz auf sich allein gestellt. So beschritt sie eigene Wege durch Beobachten, Überlegen, Experimentieren und durch die Aussprache mit Ärzten.

Der 2. Weltkrieg unterbrach ihre Arbeit für mehrere Jahre. Nach dem Krieg hatte sie bald eine ausgedehnte Praxis; im Katharinenhospital Stuttgart hatte sie eine eigene Ambulanz.

Von 1947-1958 bildete Frau Dr. Fernau Horn die ersten Logopädinnen aus, die allerdings ihre Prüfung noch in auswärtigen Universitätskliniken ablegen mussten. In Süddeutschland gab es davor keine Ausbildung für Logopäden oder Sprachheillehrer.

Die erste Sprachheilklasse wurde 1928 in Stuttgart eingerichtet. Die Lehrer dazu wurden in Berlin aus gebildet.

1951 hielt sie in Stuttgart ein Seminar über Sprach und Stimmstörungen ab. Erst 1969 veröffentlichte sie ihr grundlegendes Buch "Die Sprechneurosen", ein Werk, das auch in vielen Sprachheilschulen erwartet und aufgegriffen wurde. Leider konnte sie ihr geplantes 2. Buch über die Störungen der Stimme nicht mehr fertig stellen.

Nach dem Tode ihres Mannes zog Frau Dr. Fernau-Horn 1969 nach München. Auch dort praktizierte sie und hielt Vorträge und Ferienkurse. Sie war Ehrenmitglied der "Deutschen Gesellschaft für Sprach- und Stimmheilkunde", der "Arbeitsgemeinschaft für Sprachheilpädagogik" und des "Zentralverbandes der Logopädie". Im November 1974 wurde ihr das Bundesverdienstkreuz verliehen für ihre unermüdliche Arbeit mit behinderten Menschen.

Frau Dr. Helene Fernau-Horn verstarb 82jährig am 2. Januar 1975 in Ruhpolding.

Das Sonderpäd. Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Sprache in Stuttgart ehrt in ihr eine Frau, die wesentliche Grundlagen geschaffen hat für die Behandlung stotternder Kinder und Erwachsener in Ambulanz und Sprachheilschule. Das Sonderpäd. Bildungs- und Beratungszentrum trägt den Namen einer Frau, die über 40 Jahre in Stuttgart mit sprachbehinderten Menschen gewirkt hat.
 
(Zusammenstellung nach Mitteilungen ihrer Schülerin, Frau Ruth Dinkelacker, Stuttgart)

12_487_323_90

Besucher

Heute18
Woche167
Monat713
Insgesamt55254

bottom

Helene-Fernau-Horn-Schule Stuttgart